Kirchenchor Altmannstein
Soli Deo Gloria

Johann Simon Mayr


wurde am 14. Juni 1763 in Mendorf im heutigen Markt Altmannstein geboren. Er studierte und wirkte von 1773 bis 1787 in Ingolstadt. Als ein Zeitgenosse von Haydn, Beethoven und Rossini war er einer der berühmtesten Opernkomponisten um 1800. Metropolen wie Rom und Mailand, London und Paris, Wien und Lissabon sahen seine Werke. Er gilt als „Vater der italienischen Oper". Napoleon bot ihm die Stelle des Operndirektors in Paris an. Constanze Mozart bat ihn um die Ausbildung ihres Sohnes. Gaetano Donizetti war Mayrs berühmtester Schüler. Doch der Komponist widmete sich nicht nur der Oper, auch der Sakralmusik sah er sich – vor allem in seiner zweiten Lebenshälfte – besonders verpflichtet. 1802 wurde Johann Simon Mayr zum Maestro di Capella an der Basilika Santa Maria Maggiore in Bergamo gewählt, ein Amt, das er trotz verlockender Angebote bis an sein Lebensende innehatte. Als Mayr am 2. Dezember 1845 in Bergamo starb, erwies ihm eine große Trauergemeinde, darunter Giuseppe Verdi, die letzte Ehre.

Johann Simon Mayrs Schaffen umfasst im Überblick etwa 60 Opern, ca. 600 Kirchenmusikwerke und viel Kammermusik. Nur ein Bruchteil seiner Kompositionen liegt heute im Druck vor.